Der Filmclub für Hobbyfilmer

Dreh-Momente

Das Filmemachen ist das zentrale Anliegen des Ottobrunner Filmclubs. Jedes Jahr erstellen einzelne  Mitglieder oder Film-Teams zusammen etwa 40 Filme, die im Club gemeinsam angeschaut und besprochen werden. Für Filme, mit denen sich Filmautoren an öffentlichen Wettbewerben  beteiligen möchten, findet auf Wunsch des Autors eine extra Filmbesprechung im kleineren Expertenkreis statt.

Traditionell wird einmal im Jahr mit den 10 besten Filmen ein Club-Wettbewerb veranstaltet. Das Publikum übernimmt dann die Rolle einer Jury und bestimmt per Stimmabgabe die Sieger. Die Autoren der besten drei Wettbewerbsfilme werden mit Preisen ausgezeichnet.

 Besonders gelungene Filme werden zu Landesfilmfestivals (BDFA) und zu anderen Wettbewerben und Vorführungen angemeldet.

 Der Ottobrunner Filmclub organisert  Filmprojekte mit dem Ziel, einerseits Team-Work und  Erfahrungsaustausch zwischen den Mitgliedern zu fördern, andererseits um das Hobby Filmen einer breiten Öffentlichkeit näher zu bringen. Solche Projekte sind i.d.R.  lokale Ereignisse, die mit zwei oder mehr Kameras aufgenommen und anschliessend zu einem Trailer oder einem Dokumentarfilm geschnitten werden.

 Abgerundet wird die filmtechnische Weiterbildung durch interne und externe Seminare und Workshops über Filmtechnik, Wissen um Licht, Ton, Kameraführung, Schnitt, Montage, Dramaturgie u.v.m.

 

Die digitale Befreiung

Filme-machen ist unser Hobby und unsere Leidenschaft, nicht nur im Urlaub oder im trauten Familienkreis. Die heutige Digitaltechnik bietet dem Hobbyfilmer ungeahnte Möglichkeiten der Filmerstellung. Im Gegensatz zu den Zeiten der Zelluloid-Technik ist der Hobbyfilmer von heute grundsätzlich in der Lage, mit einer preiswerten Ausrüstung und einem geschulten Können fast professionelle Filme zu erstellen. Die Schwerpunkte liegen nicht mehr wie früher auf der Filmkamera, sondern auf den Fähigkeiten und der Expertise des Filmemachers.

 

Wie melde ich einenFilm an?

Wie melde ich einen Film an ?

Filmautoren werden gebeten ihren Film  zusammen mit einem relevanten Foto oder Standbild und einer Filmbeschreibung abzugeben. So wird sicher gestellt, dass  neue Filme möglichst frühzeitig auf  unserer Website angekündigt werden können. Auch Gäste können bei uns Filme zeigen, kostenfrei und unverbindlich, Filmlänge bis 20 Minuten. Für sie gilt dieselbe Vorgehensweise:

a) Filmanmeldung erfolgt durch die Angaben Autor + Titel + Länge + Inhaltsangabe + Bild per Mail an den Clubleiter  und Kopie an Andy Schütt

b) Film in einem gängigen Dateiformat (z.B. MP4) an einem Film- oder Technikabend übergeben.

 

Filme sehen und beurteilen

Ratssaal

Einmal im Monat schauen wir unsere neuen Filme an. Damit die "Warteliste" der neuen Filme nicht zu lange wird, unterliegen diese Filme einer Zeitbeschränkung von 30 Minuten. Für längere Filme gibt es Ausnahmeregeln. Die Filme werden kommentiert und diskutiert und falls ein Autor mehr Unterstützung  wünscht, wird sein Film von einem ausgesuchten "Expertenteam" in einer gesonderten Filmbesprechung behandelt.

Im ersten Quartal eines neuen Jahres läd der Ottobrunner Filmclub zu einer öffentlichen Club-Präsentation ein, um das Hobby "Filme-machen" einem breitgefächerten Publikum näher zu bringen. Circa 10 Amateurfilmer präsentieren dann ihre Filme aus dem Vorjahr und das Publikum fungiert als Jury und wählt die besten Filme aus. An sog. CINEMA Abenden zeigt ein Filmclubmitglied den besten Reisefilm in Kinolänge.

Der OfC bringt das Kino auch in Seniorenheime und Begegnungsstätten. Der Club erfüllt damit eine soziale Funktion, indem er mit seinen Filmen für ältere Menschen ein Fenster zur Aussenwelt öffnet.

Circa 100 sehenswerte Filme bilden den Grundstock der OFC Videothek. Diese Filme können  von Club-Mitgliedern ausgeliehen werden.

 

 



Blog

Di

28

Nov

2017

"Isar" Filmwettbewerb

mehr lesen

Sa

16

Dez

2017

Filmclub Weihnachtsfeier

mehr lesen

Fr

26

Jan

2018

Holzkirchen

mehr lesen

Sa

27

Jan

2018

Ottobrunn: Südbayrisches Landesfilmfestival

mehr lesen

        BLOG ENDE