Indien

von Claus & Claudia Becker, München

 Wer eine Reportage über Indien machen möchte, der  hat sich wahrhaft etwas vorgenommen. Wenn man  dieses riesige Land bereist, muss man sich auf eine Mischung von Schönheit, Chaos, Schmutz und Armut gefasst machen. Andererseits findet man dort eine Reihe der fotogensten Orte der Welt. Von Indiens Hauptstadt New Delhi aus starteten die Filmer im Sommer 2013 eine mehrwöchige Reise durch das Riesenland. Dabei legten sie per Bahn, Flugzeug, im Auto und sogar auf einem Reisboot mehr als sechs tausend Kilometer zurück. Ihr ehrgeiziges Ziel war es nämlich,  sich nicht nur auf die touristischen Highlights, wie  Varanasi, die heiligste Stadt Indiens, den Palast der  Winde in Jaipur oder das obligatorische Taj Mahal zu beschränken.

Süddeutsche Zeitung

Claus und Claudia Becker gehen auf das Wirken Mahatma Gandhis ein, erinnern an die  mörderischen Anschläge der pakistanische Terrorgruppe Lashkar-e-Taiba im Jahr 2006 und besuchen die einzige französische Stadt auf indischem Boden. Der Film zeigt aber auch das karge  Leben der Fischer von Cochin und entführt Sie in die faszinierende Welt der Back Waters im tiefen Süden Indiens.    

Dabei  hatten die Filmer immer wieder mit den Unbilden des Monsuns zu  kämpfen, der sie einmal sogar ernsthaft in Gefahr brachte.Trotzdem ist es ihnen gelungen dieses Gemenge aus widersprüchlichen Eindrücken in einem abendfüllenden Film mit tollen Bildern und spannenden Geschichten auf beeindruckende Weise in höchster Bildqualität in Szene zu setzen.

Blog

Mi

18

Okt

2017

Peru - Auf den Spuren der Inka

mehr lesen

Mi

18

Okt

2017

Tegernsee

mehr lesen

Di

24

Okt

2017

Isar

mehr lesen 0 Kommentare

        BLOG ENDE