Ablage - 1

Blog - Reaktivierung

BLOG

Corona bedingt gibt es bis auf weiteres keine Präsenz-Veranstaltung.

 

Filme machen war und bleibt unsere Leidenschaft

Die Körpersprache - ein wichtiges Element der Bildgestaltung  -

hier: Praktische Übungen mit Joe und Gerhard


H o m e p a g e

Ablage zur evtl. Wiederverwendung

Pressearchiv

B l o g n a c h r i c h t e n

T e r m i n e

*) Einmal im Monat findet in der Filmwerkstatt ein Technik Abend statt, Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Das Thema des Abends wird nach Möglichkeit rechtzeitig vorher bekannt gegeben. Da die Filmwerkstatt nur 12 Sitzplätze hat, empfehlen wir allen Gästen eine Anmeldung 1-2 Tage vor dem Termin.

Die Filmwerkstatt befindet sich im Raum 135  (Wolf-Ferrari-Hauses, Südflügel, Untergeschoss)

Nr.                Autor               Filmtitel Minuten
1 Werner Zanzinger Isarleben     7:50
2 Andreas Stoll Zeitsprung am Sylvenstein     8:00
3  Klaus Bichlmeier Isar Joe  10:00
4  Michael Gropp Wasser kann so beruhigen  1:49
5  Klaus Häusler Die Isar als Energiequelle  6:14
6  Othmar Gross Isar Gaudi 6:00
7  Rolf Rachor  Rettet die Isar  10:00
8      
9      
10      

16. Dezember 2017

ab 19.00 Uhr

Weihnachts- feier

Italienisches Dinner Buffet mit Musik von Andy

Bayr. Poesie von Florian

 

 

 


Satzung Ottobrunner-Filmclub FC e.V.
Satzung.2013.pdf
Adobe Acrobat Dokument 103.4 KB
Der schnellste Weg zum richtigen Drehort !
Aufnahmeantrag_49.pdf
Adobe Acrobat Dokument 143.2 KB

Der Ottobrunner Filmclub hat heuer zum 6. mal das Fest der Kulturen gefilmt. Derartige Filmprojekte sind ein gutes Training für eine optimale Beherrschung und den richtigen Einsatz von Kamera und Mikrofon, sowie für das Filmen im Team. Die Schwierigkeiten beginnen mit dem Weißabgleich bei unterschiedlichen Kameras. Die korrekte manuelle Einstellung und Bedienung der Kamera bei Dunkelheit am Kamerastandort stellt die nächsten Herausforderungen. Schwierig ist auch die Verständigung im Team während den Dreharbeiten. Bei der anschließenden Filmmontage kommt es vorallem auf die Synchronisation paralleler Aufnahmen an. Auch die Farbabstimmung bei wechselndem Bühnenlicht stellt große Herausforderungen. Dieses und noch viel mehr lässt sich am besten im Life Einsatz trainieren.

Mehr...

 

 

 

 

 

Club Präsentation 2016

 

A- Lokales 

 

(keine Wertung!)

 

Ein Grundanliegen des  Ottobrunner Filmclubs ist die filmtechnische Dokumentation lokaler Ereignisse in Ottobrunn und Nachbargemeinden. Um nur die bekanntesten zu nennen: „Fest der Kulturen“, „100 jähriges Jubiläum der freiwilligen Feuerwehr Ottobrunn“, „Repair-Café“ oder  Der„Flohmarkt“. (Film)

 

„Flohmarkt“ von Waldemar Czauderna aus Grasbrunn (2‘)

 

Die Gemeinde Ottobrunn, unterstützt durch das „Jugendzentrum Einstein“  organisiert jährlich einen Flohmarkt, auf dem der 1. Bürgermeister persönlich gebrauchte Fahrräder, Regenschirme und andere Fundgegenstände versteigert. (Kamera: Rolf Rachor und Waldemar Czauderna)

 

 

„Streetball“ von Waldemar Czauderna aus Grasbrunn (3‘)

 

Das „Jugendzentrum-Einstein“ hat am heißesten Tag des vergangenen Sommers ein Streetballturnier ausgerichtet.14 Mannschaften traten zum Wettkampf an, mit viel Fair-Play und super Stimmung bei größter Hitze auf dem Blauen Platz. Ein Sound-Truck der Firma „Red Bull“ lieferte dazu guten O-Ton.

 

 

„Repair Café“ von Rolf Rachor aus Ottobrunn (12‘)

 

vlnr: Tania Campbell, Christoph Schulz, Miriam Lange (Sprecherin im Film)

 

Lisa Zimmermann, Kulturreferentin der Volkshochschule Süd-Ost ist die Initiatorin des 1. Repair Café in Ottobrunn. In diesem Café kann man nicht nur Dinge von ehrenamtlich tätigen Ingenieuren und Bastlern reparieren lassen, sondern  auch Kaffee trinken und von Fachleuten gute Ratschläge bekommen, um die nächste Reparatur unter Umständen selbst  ausführen zu können. Die Veranstaltung soll helfen Deutschlands Müllberg zu verkleinern!  Wichtiger Hinweis: Das nächste Repair Café der VHS findet am 23. April von 13:30 bis 17:30 statt.

 

 

 

B- Club-Wettbewerb 2015

 

Das Rahmenthema des alljährlichen Club-Wettbewerbs  lautete  2015 „Rückblende“. 8 Autoren nahmen am Wettbewerb teil,  4  äußerst unterschiedliche Filme zeigen wir hier in der Präsentation:

 

„Ein Herbsttag“  von Jürgen Orthmann aus Grünwald (08‘)

 

Der 50. Hochzeitstag wird groß gefeiert. Mit einem Oldtimer Bus begibt sich die Feiergesellschaft  auf Tour. Dabei vergleicht der Autor mit geschickten Parallelmontagen wie man damals vor einem halben Jahrhundert feierte. Diese Rückblende ist für ältere Hobbyfilmer eine Anregungen,  Super 8 Aufnahmen in einem  neuzeitlich-digitalen Video  wieder lebendig werden zu lassen und so alte Erinnerungen vor dem Untergang zu bewahren.

 

 

„Rückblende 2006“ von Klaus Häusler aus Unterhaching (07‘)

 

Hinter dieser Rückblende befindet sich ein kleiner Spielfilm "Das Denkmal". Er erzählt die Abenteuer eines Stadtstreichers auf dem Viktualien-Markt und im Hofgarten von München.

 

 

„Alles erleben“  von Othmar Groß aus Riemerling (02‘)

 

Der Autor ist ein begeisterter Radler. Seit vielen Jahren unternimmt er Radreisen in Europa und USA.

 

Mit dieser 2 Minuten Rückblende gelingt es Othmar Groß die wichtigsten Eindrücke seiner zahlreichen  Reisen dem Zuschauer unterhaltsam zu vermitteln.

 

 

„9:03 AM EDT“ von Dr.Klaus Dandl  aus Oberhaching (03‘)

 

Eine Rückblende ins Jahr 2001. Urlaub in USA. Die Familie steht auf einem Wolkenkratzer in New York und genießt die prächtige Aussicht über Manhattan. Was so friedlich beginnt endet  im Chaos.

 

 

 

C- Sport

 

Sportfilme werden mit Action- oder DigiCams aufgenommen. Die Aufnahmen zu diesem Film wurden  abwechselnd mit einer Gopro und einer Videokamera gemacht.

  

„Transalp“ von Michael Gropp aus Bad Endorf (20‘)

 

Erst Action, dann Satisfaction sagt sich der Autor und macht sich auf den Weg die Alpen  mit dem Montain Bike zu überqueren. Die Tour beginnt am Chiemsee, über den Krimmler Tauernpass und endet am Gardasee. Ein anstrengendes, abenteuerliches Unternehmen, oft ins Ungewisse, authentisch dokumentiert. (2.Preis auf dem LF-Festival 2015 Tegernsee)

 

 

 

D- Reisefilme

 

Reisefilme sind die wichtigste Kategorie der Hobbyfilmer. Seit es Bildaufzeichnungsgeräte gibt sind Urlauber bemüht, ihre Eindrücke aus anderen,  fremden Ländern mit nach Hause nehmen. Der  Hobbyfilmer von heute profitiert vom unaufhaltbaren Fortschritt der digitalen Aufnahme-und Montage-technik. Die folgenden 3 Filme sind Beispiele für gelungene Amateurfilme:

 

 

„86 grad NORD“ von Dr. Werner Zanzinger aus Kirchheim (18‘)

Vor 121 Jahren war es die abenteuerlichste Nordpol Expedition , die man sich vorstellen konnte. Fridtjoff Nansen ließ sich mit einem Schiff im Eis einfrieren. Diese Geschichte und ihr Ausgang wird mit aktuellen und historischen Bildern spannend erzählt. (2.Preis auf dem LF-Festival 2015 in Gmund)

 

„Radtour durch Marokko“ von Othmar Groß aus Riemerling (20‘)

Eine Radtour wie 1001 Nacht. Der Autor ist mit einer Gruppe Radler unterwegs. Es geht durch Wüsten, Oasen und die vier faszinierenden Königsstädte Marrakesch, Rabat, Meknes und Fes, deren Schönheit den Film zu einem einzigen Kunstwerk werden lässt.

 

„Die schönsten Inseln der Welt“ von Dr. Werner Zanzinger aus Kirchheim (14‘)

Der Autor begibt sich auf eine Reise in ein fernes Land.  Dort begibt er sich auf die Suche nach den schönsten Inseln der Welt, gemäß der Beschreibung in seinem Reisführer. Am Ende stellt er fest, dass die Eindrücke, die er auf seiner Suche gesammelt hat, nicht wirklich den Angaben seines Reisführers entsprechen.

 

 

Pausenfilm während der Stimmenauszählung

 

 

„Mit Drohnen filmen“ (Aufnahmen von Thomas Häring, Schnitt: Rolf Rachor) (7‘)

Drohnen erschließen dem Filmer sprichwörtliche neue Perspektiven. Drohnen sind  Multi-Copter mit unterschiedlich vielen Rotoren, mindestens jedoch 3. Am weitesten  verbreitet  sind Quadro-Copter. Die Anzahl der Rotoren  endet derzeit meistens bei „acht“. Solche Octo-Copter haben eine Nutzlast einer Spiegelreflexkamera. Neben der Perspektive punktet die Drohne durch ihre Beweglichkeit  und ihre  Stabilität, die i.d.R. besser  ist als die eines herkömmlichen Stativs.

 

(keine Wertung!)

 

 

 

Am Dienstag den 8. März ist es wieder so weit. Der Club der Ottobrunner Amateurfilmer präsentiert im Ratssaal des Wolf-Ferrari-Hauses seine besten  Kurzfilme von 2015. Die Zuschauer übernehmen  dann wieder die Rolle der Jury, die die wirklich besten Filme auswählt, denn - wie heißt es so schön - der beste Film ist noch immer der, der dem Zuschauer am besten gefällt.

17. November 2017

19.00 Uhr

Cinema

Australien -

Abenteuer am Ende der Welt

 

WFH

Wolf-Ferrari-Haus Ottobrunn


Der Ottobrunner Filmclub e.V. hat sich im Lauf von 45 Jahren zu einem der größten Filmclubs in Oberbayern entwickelt. Sein Einzugsbereich erstreckt sich weit über die Grenzen Münchens hinaus. Hobby- und Amateurfilmer aus nah und fern nutzen die zahlreichen Vorteile des Filmclubs für ihre kreative Leidenschaft das Filmemachen. Jährlich produzieren die Mitglieder zusammen ungefähr 40 Filme, was in etwa der durchschnittlichen Mitgliederzahl entspricht. Der Großteil der Filme sind bei Hobbyfilmern seit jeher die Dokumentar- und Reisefilme. Dem Trend zur bewegten Aktivkamera folgend gewinnen neuerdings aber auch Sportfilme immer mehr an Bedeutung. Der Filmclub präsentiert am 4. April wieder einen Querschnitt seiner Filme aus dem Vorjahr. In der Pause und am Ende der Veranstaltung beantworten Filmautoren ihre Fragen zu deren Filme und deren Produktion. Wir wünschen allen Besuchern  einen aufschlussreichen und unterhaltsamen Abend. Filmprojektion Andy Schütt, Neubiberg

Der Ottobrunner Filmclub dankt Roman Lanz für 44 Jahre aktive OFC Mitgliedschaft

und wünscht allen Filmclubmitgliedern ein gesundes und

erfogreiches neues Jahr 2017

Ältere gehen, jüngere kommen, Ehrenmitglieder bleiben - der Club lebt.

www.youtube.com/watch?time_continue=11&v=Z_TTGaQmGkQ

Es ist immer eine große Freude bei unseren öffentlichen Veranstaltungen im Landesverband BDFA Bayern Sie alle wieder zu treffen und mit Ihnen gemeinsam viele interessante Geschichten zu erfahren. Ja unsere Filmautoren sind wahre Geschichtenerzähler. Ihr Ideenreichtum und auch Ihre Kreativität scheinen grenzenlos zu sein. Die Professionalität unserer nicht kommerziellen Autoren ist an der hohen handwerklichen und dramaturgischen Qualität ihrer Filmwerke zu erkennen. Und es ist immer wieder schön, dass es Clubs wie den „Ottobrunner Filmclub e.V.“, gibt, die eine solche Veranstaltung wie dieses Südbayerische Landesfilmfestival 2020 organisieren und ausrichten.

 

Schon jetzt möchte ich mich beim Clubleiter Rolf Rachor und seinen Clubmitgliedern recht herzlich bedanken. Ich wünsche Dir Rolf und Deinem Festival-Team zwei erfolgreiche und freudige Festivaltage hier in Ottobrunn, im „Ratssaal des Wolf-Ferrari-Hauses“.

 

Bei den Filmfestivals im BDFA und im LFVB ist es einzigartig, dass die auf einer großen Leinwand gezeigten Filme anschließend öffentlich in einer Gesprächsrunde mit fünf Juroren und einem Juryleiter diskutiert und auch bewertet werden. So bekommen die Zuschauer und natürlich auch die Autoren eine andere Sicht auf die Dinge. Die erfahrenen Juroren sagen nicht nur was ihnen am Film gefallen oder auch nicht so gut gefallen hat, sie geben auch fachlich fundierte Vorschläge wie man etwas am gerade gesehenen Film verbessern kann. Den Juroren möchte ich besonders danken. Es ist nicht selbstverständlich seine Freizeit für dieses Ehrenamt zu opfern. Und oft ist dieser Einsatz auch noch mit einer weiten Anreise verbunden.

 

Ich möchte mich auch bei den Autoren für deren Filmkunstwerke und natürlich auch bei den Gästen und Zuschauern für den Besuch hier im „Ratssaal des Wolf-Ferrari-Hauses“ in Ottobrunn bedanken. Nutzen Sie die Filmtage zu Gesprächen mit Gleichgesinnten, denn es ist immer wieder schön sich über das Gesehene auszutauschen, viel zu erfahren und zu lernen. Ich wünsche uns Allen viel Freude an diesem Südbayerischen Landesfilmfestival.

 

Bleiben Sie neugierig…

 

 

Adalbert Becker

 

Präsident 1. Vorsitzender

Landesverband Film + Video Bayern e.V. (LFVB)

BDFA Bayern

 

 

nun sind es nur noch wenige Wochen bis zum Beginn des World Movie Contest UNICA (5. – 12. August2017) in Dortmund. Alle Vorbereitungen sind getroffen, um Ihnen eine erlebnisreiche Woche zu bereiten. Freuen Sie sich auf die feierliche Eröffnung im Dortmunder Rathaus mit dem anschließenden Bankett, auf spannende und unterhaltsame Filmprogramme aus bis zu 30 Ländern, auf einen Ganztagesausflug und einen der Halbtagesausflüge, auf die Preisverleihung und auf den Gala-Abend mit einigen Überraschungen.

 

Falls Sie sich noch nicht angemeldet haben: Seien Sie schnell, da einige Ausflüge bereits ausgebucht sind. Wichtig: Die Kongresskarte für das Gesamtpaket gibt es nur noch bis zum 7. Juli, danach sind nur noch einzelne Restplätze verfügbar.

 

Zu den Veranstaltungen fahren von den drei Festival-Hotels

Vienna House,

Days Inn und

IBIS Styles


Transfer-Shuttles. Die genauen Abfahrtzeiten stehen eine Woche vor Festivalbeginn zur Verfügung. Die Shuttles sind für UNICA-Teilnehmer nicht in der Kongresskarte enthalten, aber ein kostenloser Service des Ausrichterteams. Auch nach dem abendlichen Get together bringen wir Sie zu zwei Terminen wieder ins Hotel.

 

Besonders möchten wir Sie heute auf die Workshops und Events aufmerksam machen:

 

Gianni Poretti zeichnet spontane Karikaturen von den Gästen.

 

Die Helikopter-Rundflüge am Mittwoch waren schnell ausgebucht. Wir konnten aber 20 zusätzliche Plätze buchen und können nun wieder Anmeldungen entgegen nehmen. Die

Hubschrauber-Rundflüge sind am Mittwoch, 9. August 2017, von 10 bis 17 Uhr. Sonderpreis nur für UNICA- und BDFA-Mitglieder: 40 Euro pro Person und Flug. Bei Regenwetter finden die Flüge am Freitag statt. Anmeldung bitte über unsere Buchungsseite.

 

Die Produktionsfirma Truelife Pictures bietet am Freitag, 11. August 2017, von 9 Uhr bis ca. 17 Uhr einen kostenlosen Workshop mit dem Thema "Filmproduktion" an. Der Workshop wird von zwei ehemaligen Filmproduktions- und Regie-Studenten der Medienakademie WAM durchgeführt und richtet sich an alle Filmer. Eine frühzeitige Anmeldung ist erforderlich, da die Plätze begrenzt sind. (per Mail an info@unica2017.de)

 

Ein weiterer kostenloser Workshop mit dem Thema "Der Weg vom Handy-Video zum Filmfestival". Wir laden ein, an einem Tag ein Video mit dem Smartphone zu filmen, in ein Filmschnittsystem zu importieren, zu schneiden, zu vertonen, zu betiteln und so vorzubereiten, dass der Film auf einem Festival Erfolgschancen hat. Der Workshop wird von Naemi Reymann und Jürgen Richarz durchgeführt. Der voraussichtliche Termin: Freitag, 11. August 2017, von 9 Uhr bis ca. 17 Uhr. Eine frühzeitige Anmeldung ist erforderlich, da die Plätze begrenzt sind. (per Mail an info@unica2017.de)

 

Eine Ausstellung mit den Fotos, Medaillen, Plakaten und Veröffentlichungen usw. des  BDFA aus 90 Jahren mit einer großen Anzahl Exponate. Die Ausstellung ist an jedem Tag vom 6. bis 12. August 2017 zu besichtigen.

 

Kostenlose Museumsführungen durch das Industriedenkmal "Zeche Zollern". Die Termine:

 


06.8.2017 / 15:00 Uhr / DEUTSCH

07.8.2017 / 15:00 Uhr / DEUTSCH

07.8.2017 / 15.30 Uhr / ENGLISCH

09.8.2017 / 09:00 Uhr / ENGLISCH

09.8.2017 / 09.30 Uhr / DEUTSCH

11.8.2017 / 15:00 Uhr / DEUTSCH

11.8.2017 / 15:15 Uhr/ ENGLISCH

11.8.2017 / 15:45 Uhr/ DEUTSCH

12.8.2017 / 10:00 Uhr/ DEUTSCH

12.8.2017 / 10:15 Uhr/ ENGLISCH

12.8.2017 / 10:30 Uhr/ FRANZÖSISCH

12.8.2017 / 10:45 Uhr / DEUTSCH


Sie können bereits heute Ihren Wunschtermin reservieren. Bitte melden Sie sich per Mail an: info@unica2017.de

 

 

 

Ein Film-/AV-Wettbewerb mit dem Thema "Dortmund/WMC UNICA/90 Jahre BDFA/Zeche Zollern. Die Aufnahmen müssen auf dem WMC UNICA2017 entstanden sein. Ansonsten ist das Thema frei. Maximale Länge 15 Minuten. Einsendeschluss ist der 1. November 2017. Es winken attraktive Sachpreise. Alle Filme erhalten die Teilnehmerurkunde. Die Filmeinreichung erfolgt online über wetransfer.com oder als Datenträger an unser Festivalbüro. Die Jurywertung erfolgt bis Ende November 2017. Die Gewinner werden auf unserer Webseite und dem Youtube-Kanal des WMC UNICA 2017 zu sehen sein.

 

 

 

Clubleiter-Workshop am Samstag, 12. August 2017, von 9 Uhr bis ca. 16 Uhr, durchgeführt von Adalbert Becker. Ziele des Seminars:

 

Austausch untereinander (auch nach diesem Seminar)

 

Gemeinsame Themensammlung

 

Wir motivieren uns und unsere Clubmitglieder

 

Ideen gemeinsam suchen / finden

 

Dieses Seminar gibt Empfehlungen zur Moderation / Führung

 

(Anmeldung per Mail an info@unica2017.de)

 

 

 

Während des Tagesausflugs am 8. August 2017 wird auf der Hohensyburg ein kostenloses Luftbild der Teilnehmer angefertigt.

 

 

 

Fotoaktion/Gästefotos am Samstag, 12. August 2017.

 

 

 

Sehenswerte Video-Installation von Rainer Hofmann während der gesamten Woche.

 

 

 

Ein kostenloses Seminar über Plagiate mit dem Titel "The temptation of the amateur film maker" - "Die Versuchung des Filmamateurs", durchgeführt von Vladimir Murtin und weiteren Mitgliedern unseres befreundeten niederländischen Filmverbandes. Das Seminar findet statt am Samstag, 12. August 2017, von 10 Uhr bis ca. 12 Uhr. Eine frühzeitige Anmeldung ist sinnvoll, da die Plätze begrenzt sind. (per Mail an info@unica2017.de)

 

 

 

Für alle teilnehmenden Filme des World Movie Contest ist ein Sonderpreis der Sparkasse Dortmund ausgeschrieben. Er ist mit 500 Euro dotiert und geht an den Film mit der besten Umsetzung des Themas „Völkerverständigung“. Er wird nur an den anwesenden Autor vergeben für ein Werk, das für ein besseres Verständnis zwischen Menschen und Völkern wirbt.

 

 

 

Ein besonderes „Bonbon“ ist sicher die attraktive schwarze UNICA-Kongresstasche. Zum Inhalt gehört nicht nur das große Programmheft der UNICA2017, sondern viele Informationen über Zeche Zollern, über Dortmund und über verschiedene interessante Produkte. Und die ersten 200 Taschen enthalten ein wertvolles Geschenk: Ein großes Softwarepaket für Filmer in der lizensierten Vollversion sowie gemafreie Musik im Gesamtwert von über 300 Euro!

 

 

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und heißen Sie in Dortmund herzlich willkommen.

 


Freundliche Grüße und ein herzliches Glückauf sendet Ihnen

Erik Jäger
1. Vorsitzender der
Initiative Multimedia Dortmund e.V.
und 1. Vorsitzender
des Bundesverbandes Deutscher Film-Autoren
BDFA Nordrhein-Westfalen e.V.
Im Siepen 41
58313 Herdecke
Telefon 02330-974862

 

Organisation + Plakat: Sigi Menzel

Mit "Cinéma-l'après-midi" hat der Landesverband Bayern wieder eine neue Tür  für ein breiteres Publikum geöffnet. In Landsberg wurden ausgewählte prämierte Amateurfilme gezeigt. Die Veranstaltung wurde von Joe Baier, dem bekannten Regisseur moderiert. Für dieses Kurzfilmfestival hat Sigi Menzel (BR) einen Trailer erstellt, eine rasante Collage ausgewählter Szenen aus ausgezeichneten Amateurfilmen, ein sichtbarer  Beweis des hohen Niveaus des heutigen Amateurfilms.   

(siehe Trailer oben)



Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Filmfreunde!

Hiermit bedanke ich mich ganz herzlich bei den vielen Filmfreunden, die mich in den vergangenen 11 Jahren vertrauensvoll und tatkräftig unterstützten. Mit vielen von Ihnen und Euch war es für mich eine besondere, eine wichtige und interessante Zeit. Trotz Allem muß ich Ihnen und Euch mitteilen, dass ich nach reiflicher Überlegung und schweren Herzens mit sofortiger Wirkung mein Ehrenamt als Präsident und 1. Vorsitzender des BDFA niederlege.

Es war mir fast immer eine Freude und Herausforderung zugleich, für den BDFA tätig sein zu dürfen und vielleicht konnte ich einen kleinen Teil zur Attraktivität und zum Fortbestand des BDFA beitragen. Nach §15 der gültigen Satzung des BDFA übernehmen die weiteren Mitglieder des Vorstandes bis zur Wahl meines Nachfolgers die Amtsgeschäfte. Von ganzem Herzen und in tiefer Überzeugung wünsche ich dem BDFA, dem ich natürlich treu bleibe, eine sichere Zukunft in ruhigen Fahrwassern. Ihnen Allen Gesundheit, Freude am gemeinsamen Hobby und eine gute Zeit. Herzlichen Dank! Ihr und Euer Klaus Werner Voß

 

 

Hubert Wenzel aus Neubiberg schloss sich  2012 dem Ottobrunner Filmclub an. Aus gesundheitlichen Gründen war ihm leider eine aktive Teilnahme am Clubleben bald nicht mehr möglich. Zitat:

Zunächst wünsche ich allen Mitgliedern des Filmclubs alles Gute im Neuen Jahr, dem Club interessante Filme und erfolgreiche Arbeit. Leider hat mein Gesundheitszustand sich so verschlechtert,  daß ich kaum Hoffnung habe, noch in Zukunft aktiv an Filmproduktionen teilnehmen zu können. Selbst an den immer interessanten Sitzungen des Clubs kann ich nicht mehr teil- nehmen. Daher bitte ich mit Bedauern mich aus der Mitgliedsliste zu streichen. 

Wir wünschen Hubert alles Gute, vorallem Gesundheit. CL Jan. 2017

 

 

29. Mai 2018

19.00 Uhr

CLUB PRÄSEN TATION

Der Filmclub präsentiert seine besten Kurzfilme aus dem vergangenen Jahr

Zu diesem Filmabend sind Amateur- und Hobbyfilmer und alle Filmliebhaber herzlichst eingeladen.

Der Eintritt ist frei, Spenden werden gerne angenommen. Die Filme werden fühzeitig bekannt gegeben.

WFH

Wolf-Ferrari-Haus Ottobrunn

 


*) Über die Gotzinger Trommel

Der urige Gasthof ist nach der Gotzinger Trommel benannt. Sie wurde beim Kampf der Oberlandler in  München gegen die kaiserliche Besatzung geschlagen. In der Sendlinger "Mordweihnacht" 1705, einem der traurigsten Höhepunkte des Bayrischen Volksaufstandes gegen die kaiserlichen Besatzer sind bei diesem grausamen Gemetzel mehr als elfhundert Oberlandler niedergehauen worden.

Der Überlieferung nach hat ein Vorfahre der "Linnerer" die "Gotzinger Trommel" getragen und den Zug der Freiheitskämpfer angeführt. Die Trommel soll noch aus den Türkenkriegen stammen und schon bei der Belagerung von Belgrad dabeigewesen sein. Bei der Bauernschlacht fielen 6 Gotzinger (Kirschhofer Kaspar - Wildenbichl, Schliersmayer Ägidius - Thaler, Taubenberger Wolfgang - Baderer, Berghammer Georg - Vorderhöher und der Auracher Wolfgang - Allhofer ).

Anläßlich der 250-Jahrfeier der Sendlinger Bauernschlacht stellte die ehemalige Gemeinde Gotzing an das Bayer. Staatsministerium des Innern den Antrag, für ihr Dienstsiegel die Gotzinger Trommel annehmen zu dürfen. Die Wappenbeschreibung lautet: In Rot eine schräg liegende silberne, mit halben blauen Rauten und der Jahreszahl 1705 bemalte Trommel.

Früher feierten die Gotzinger ihre Kirchweih in der Gastwirtschaft "Gotzinger Trommel" folgendermaßen: Ein kleines Podium, daneben hölzerne Schragen, um Steinkrüge und Ellbogen aufzustützen. Auf der anderen Seite stand ein Leiterwagen als Schenke. Dort wurde Valleyer Bier gleich aus dem Fasse verzapft. Auf einem anderen Wagen saßen die Musikanten. Zwei Mann bließen auf Schwegelpfeifen uralte Weisen, ein dritter begleitete auf der Gotzinger Trommel zum Tanz.

Die Trommel befindet sich heute als Leihgabe der Gemeinde Gotzing seit den 60er Jahren im Heimatmuseum Miesbach. Für die in den 60Jahren neugründete Gebirgschützenkompanie Gotzinger Trommel wurde eine Replik angeschafft um das Original zu schonen. Ein Bild am Gotzinger Gasthaus zeigt den Gotzinger Trommler. Im Staatsarchiv München befindet sich Schriftverkehr, nachdem König Ludwig unbedingt die Gotzinger Trommel haben wollte, diese aber die Gotzinger behalten wollten. König Ludwig legte den Gotzingern ans Herz gut auf die Trommel aufzupassen.

 

Blog